Arbeitsmittel, Prüfungen

Prüfung von Arbeitsmitteln

Art und Umfang erforderlicher Prüfungen sowie die Fristen von wiederkehrenden Prüfungen haben Sie selbst zu ermitteln und festzulegen. Als Grundlage dienen Vorgaben in der Betriebssicherheitsverordnung, den Unfallverhütungsvorschriften, Technische Regeln, DGUV Regeln oder DGUV Informationen. Die Fristen für wiederkehrende Prüfungen sind so festzulegen,dass die Arbeitsmittel bis zur nächsten Prüfung sicher verwendet werden können.

Wer darf prüfen?

Dies ist abhängig von den Vorgaben in den gesetzlichen Regelwerken. Unterschieden wird zwischen zugelassenen Überwachungsstellen, Prüfsachverständigen und befähigten Personen.

Zugelassene Überwachungsstellen prüfen überwachungsbedürftige Anlagen.

Zur Prüfung befähigte Person ist eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Kenntnisse zur Prüfung von Arbeitsmitteln verfügt.

Muss eine Prüfplakette auf dem Arbeitsmittel angebracht werden?

Das Anbringen einer Prüfplakette ist nicht erforderlich. Arbeitsmittel müssen den Prüfaufzeichnungen eindeutig zuzuordnen sein, z.B. über eine Inventarnummer. 

Die Aufzeichnung der Prüfung von Arbeitsmitteln sollte mindestens Auskunft geben über
•    Art der Prüfung
•    Prüfumfang und
•    Ergebnis
und ist mindestens bis zur nächsten Prüfung aufzubewahren.
Weitere Informationen u.a. zu den Prüffristen finden Sie in § 14 BetrSichV.

Gilt die BetrSichV auch für Studierende?

Ja, verwenden Schülerinnen, Schüler, Studierende oder sonstige Personen, die in wissenschaftlichen Einrichtungen tätig sind, Arbeitsmittel, stehen sie den Beschäftigten gleich.

Die Betriebssicherheitsverordnung in der Fassung vom 29. März 2017 finden Sie unter:
http://www.gesetze-im-internet.de/betrsichv_2015/index.html

Technische Regeln für Betriebssicherheit finden Sie unter:
http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Anlagen-und-Betriebssicherheit/TRBS/TRBS.html