Berufskrankheiten

Berufskrankheiten

Berufskrankheiten sind Erkrankungen, die Versicherte durch ihre berufliche Tätigkeit erleiden und die in der Berufskrankheiten-Verordnung (BKV) aufgeführt sind.
Aktuell sind in der Liste der anerkennungsfähigen Berufskrankheiten 77 Berufskrankheiten aufgeführt (Anlage 1 zur BKV).
Ursache von Berufskrankheiten können verschiedenste gesundheitsschädliche Einwirkungen sein. In Betracht kommen insbesondere bestimmte Chemikalien, physikalische Einwirkungen wie Druck, Vibrationen oder das Tragen schwerer Lasten und Arbeiten unter Lärm oder Staub.
Bei einigen in der BVK aufgeführten Erkrankungen (z.B. Haut-, Asthma- oder Wirbelsäulenerkrankungen) setzt die Anerkennung als Berufskrankheit voraus, dass die schädigende Tätigkeit aufgegeben wird.
Bei den einzelnen Berufskrankheiten in der nachfolgenden Liste finden Sie jeweils einen Link zum zuletzt veröffentlichten Merkblatt bzw. zur zuletzt veröffentlichten wissenschaftlichen Begründung oder Stellungnahme:

http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Berufskrankheiten/Dokumente/Merkblaetter.htmlhttp://

Über die Anerkennung einer Erkrankung entscheiden die gesetzlichen Unfallversicherungsträger. Eine Voraussetzung für die Anerkennung einer Berufskrankheit ist: Die berufliche Tätigkeit muss Ursache für den eingetretenen Gesundheitsschaden sein. Nicht selten müssen umfangreiche Ermittlungen durchgeführt werden, insbesondere dann, wenn die Ursache der Erkrankung Jahre zurück liegt (z.B. bei Umgang mit Asbest).
Ist eine Erkrankung nicht in der Berufskrankheiten-Liste aufgeführt oder erfüllt sie nicht die dort genannten Voraussetzungen, besteht die Möglichkeit in Ausnahmefällen eine Erkrankung „wie eine Berufskrankheit“ anzuerkennen. Dazu müssen allerdings neue Erkenntnisse der medizinischen Wissenschaft darüber vorliegen.
Ärzte und Arbeitgeber sind verpflichtet, bei einem Verdacht auf Vorliegen einer Berufskrankheit eine entsprechende Meldung zu machen (Anzeige bei Verdacht einer Berufskrankheit). Auch die Krankenkassen sollen entsprechende Hinweise an den Unfallversicherungsträger geben und auch der Betroffene bzw. Versicherte selbst kann  – einfach und formlos – seine Erkrankung bei der Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse melden.
Der Flyer „Berufskrankheiten. Fragen und Antworten“ der DGVU enthält zusammengefasst alle wichtigen Informationen:

http://www.dguv.de/medien/inhalt/versicherung/dokum/bk_fragen_antworten.pdf

Quellen: Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung