Corona - Atemschutz und Mund-Nasen-Schutz

Mund-Nasen-Schutz oder Atemschutzmaske?

Eine Gegenüberstellung von Mund-Nasen-Schutz (MNS) und partikelfiltrierenden Atemschutzmasken finden sie auf folgendem Plakat:

Unterschied Mund-Nasen-Schutz versus Atemschutzmaske

Plakat Unterschied Mund-Nasen-Schutz versus Atemschutzmaske.pdf

Nur Atemschutzmasken, mindestens FFP 2, schützen die/den Träger*in vor Coronaviren. Daher sollten Personen, die zwingend zusammen arbeiten müssen, z. B. bei Reparaturarbeiten, Atemschutzmasken tragen.

Achtung: Die erwartete Schutzwirkung wird bei Bartträgern (Bart im Bereich der Dichtlinie) wegen des schlechten Dichtsitzes nicht erreicht.

Atemschutzmasken zählen zur persönlichen Schutzausrüstung. Da das Tragen einer Atemschutzmaske für die/den Träger*in belastend wirkt, gibt es eine Tragezeitbegrenzung.

FFP2-Atemschutzmasken ohne Ausatemventil dürfen maximal 75 Minuten getragen werden, danach muss eine Tragepause von 30 Minuten erfolgen. 

FFP2-Atemschutzmasken mit Ausatemventil dürfen maximal 120 Minuten getragen werden, danach muss ebenfalls eine Tragepause von 30 Minuten erfolgen.

Bei hoher Arbeitsschwere ist die maximale Tragedauer, nicht jedoch die Erholungsdauer zu reduzieren.

Tragezeitbegrenzung Atemschutzmasken

(Quelle: Anhang 2 der DGUV Regel 112-190 "Benutzung von Atemschutzgeräten")

Weitere Informationen zu Mund-Nasen-Schutz, Mund-Nasen-Bedeckung und Atemschutzmasken finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung