Alleinarbeit

Allgemein

Alleinarbeit kann dazu führen, dass Personen erhöhten oder kritischen Gefährdungen ausgesetzt sind. Eine Person gilt dann als „allein arbeitend“, wenn nach einem Unfall oder einer kritischen Situation nicht sofort Hilfe geleistet werden kann.

Checkliste Alleinarbeit (.doc)

Büroarbeit

ist nicht als gefährliche Alleinarbeit anzusehen. Um Ihrer Fürsorgepflicht als Vorgesetzte nachzukommen, sollten Sie jedoch sicherstellen, dass sich in dem Arbeitsraum ein Telefon befindet.

Gesetzliche Grundlagen

§ 5 Abs. 1 des Arbeitsschutzgesetzes gibt vor, dass der Arbeitgeber durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln hat, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind.

Grundsätzlich sollte eine "gefährliche Arbeit“ nicht von einer Person allein ausgeführt werden.

Ausnahmsweise kann es  aus betrieblichen Gründen notwendig sein, eine Person allein mit einer "gefährlichen Arbeit“ zu beauftragen. In diesem Fall gilt § 8 der Unfallverhütungs-vorschrift "Grundsätze der Prävention" (DGUV Vorschrift 1): 

"(2) Wird eine gefährliche Arbeit von einer Person allein ausgeführt, so hat der Unternehmer über die allgemeinen Schutzmaßnahmen hinaus für geeignete technische oder organisatorische Personenschutzmaßnahmen zu sorgen."

Technische oder organisatorische Maßnahmen können z.B. Personen-Notsignal-Anlagen, ständige Kameraüberwachung, Telefon-/Funkmeldesysteme oder andere Personen in Ruf- bzw. Sichtweite sein.

Als „gefährliche Arbeiten“ werden solche Arbeiten bezeichnet, bei denen eine Gefährdung aus dem Arbeitsverfahren, der Art der Tätigkeit, den verwendeten Stoffen sowie aus der Umgebung gegeben sein kann, z.B.

  • durch mechanische, elektrische, chemische, biologische, thermische Gefahren oder durch Strahlungsenergie,
  • bei mehr als einer Gefährdung oder einer Gefährdung und zusätzlich mehreren Beeinträchtigungen, z.B. Umgebungseinflüsse, physiologische oder psychologische Faktoren.

 

Beispiele für gefährliche Tätigkeiten
Arbeiten mit Absturzgefahr, z.B. auf Leitern
Instandhaltungsarbeiten, Gartenbau, Feldarbeit
Arbeiten an unter Spannung stehenden elektrischen Installationen
Instandhaltungsarbeiten, Neuinstallationen
Umfüllen und Transport von erstickenden Gasen
Laboratorien
Arbeiten mit gefährlichen chemischen oder biologischen Arbeitsstoffen
Laboratorien
Wald-, Feld- und Gartenarbeiten mit besonderen Gefahren, z.B. Motorsägearbeiten, Fällen von Bäumen
Gartenbau
Arbeiten, bei denen die Gefahr besteht, von drehenden Teilen und Werkzeugen erfasst zu werden.
Tischlerei, Metallwerkstätten
Arbeiten mit starken Strahlenquellen
Materialprüfung
Arbeiten in Schächten, Gruben, Kanälen oder an fließenden Gewässern
Feldarbeit/Grabungen (Geologie, Archäologie, Ackerbau, Pflanzenkunde usw.)
Arbeiten in Gebieten in welchen Naturgefahren auftreten können (z.B. Arbeiten im Hochgebirge, an der Küste, auf See)
Feldarbeit/Grabungen
Taucherarbeiten
Feldarbeit in Gewässern (Biologie, Geologie)
Arbeiten mit Großtieren, z.B. Rindern
Landwirtschaft
Einsteigen in Silos oder Behältern Landwirtschaft, z.B. Futter- oder Güllesilo